Jetzt ist bald ein Jahr mit Covid-19 vergangen!

Ein Jahr der Veränderungen und ein Jahr, dass uns vermehrt auf Distanz gehen ließ und uns viele Stunden zu Hause bescherte. Manchen macht es weniger aus, weil sie endlich Zeit haben im Kreis ihrer Lieben zu sein und dies auch genießen können. Andere leiden sehr unter social distancing und den reduzierten persönlichen Kontakten. Manche haben vielleicht Zukunfts- oder Existenzsorgen, wieder andere erleben Stress wie nie zu vor, da sie im home office jede Menge zu tun haben, ein video – call den nächsten ablöst und daneben Kinder zu versorgen sind und ein Haushalt zu führen ist, da die Haushaltshilfe in Corona-Zeiten auch nicht kommt.

Dazu kommt die soziale Spaltung die quer durch die Bevölkerung geht. Meinungen prallen auf einander und viele Menschen emotionalisieren sich stärker als je zu vor, in dem Versuch die eigene Meinung nicht nur zu verteidigen, sondern auch andere damit anzustecken. Ansteckung spielt eben auch hier eine große Rolle, regelrecht missionarisch sind Impfgegner und Impfbefürworter, Kritiker der Corona Maßnahmen und Maßnahmen Befürworter zugange. Traurig ist, dass die mangelnde Toleranz auch durch Freundeskreis und Familie einen Keil treibt.

Wir befinden uns mitten in einem großen Veränderungsprozess und laufen vielleicht immer wieder durch die 5 Phasen der Veränderung, Verleugnung – Realisierung, negativ emotionale Phase, Bearbeitungsphase, erlebtes Versagen/Depression und fünftens die Akzeptanz und Neuanpassung. In welcher Phase befinden sie sich gerade?

Ob sie die Phasen der Veränderung, Sorgen, oder die soziale Spaltung beschäftigen, wenn sie Unterstützung benötigen, bin ich mit klinisch Psychologischer Beratung und Behandlung nach wie vor für sie da. In etwas anderer Form, via Video, oder bei einem Spaziergang mit ausreichend Abstand, unterstütze ich sie gerne professionell. Nehmen sie Kontakt auf: 0676/5247696.

Das könnte dich auch interessieren …